Bitcoin Mining: Lohnt sich Bitcoin Mining noch?

Dies ist eine einfache Frage mit einer komplexen Antwort. Es gibt ein paar verschiedene Faktoren, die beeinflussen, ob sich Bitcoin-Mining für Sie lohnt oder nicht. Selbst mit dem steigenden Bitcoin-Preis können die Einrichtungsgebühren und Stromkosten die Einnahmen überwiegen, die Sie durch das Mining erzielen würden.

Zur Bitcoin Code Homepage » »

Was ist Bitcoin Mining?

Durch das Bitcoin Mining werden neue Blöcke kreiert und zur Blockchain hinzugefügt. Indem ein solcher Block hinzugefügt wird, verteilen sich neue Bitcoins. Es handelt sich hierbei um einen im Hinblick auf Ressourcen anspruchsvollen Vorgang, der dafür sorgt, dass ein Miner eine Belohnung für seine Anstrengungen in Form von Coins bekommt. Um selbst das Mining von Bitcoin zu betreiben, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Solo-, Pool- oder Cloud-Mining. Dazu wird eine spezielle Hardware benötigt, die entweder bei Ihnen oder Ihrem Mining-Dienstleister aktiv ist.

Was steckt hinter Bitcoin Mining?

Bitcoins werden durch die Lösung komplexer Rechenaufgaben produziert. Die Datenblöcke müssen entschlüsselt werden, um ein Bitcoin zu erzeugen. Es existieren sogenannte „Bitcoin-Miner“. Das sind Hochleistungscomputer, die nur auf ein Thema ausgelegt sind: dem Lösen komplexer mathematischer Algorithmen und der Produktion von Bitcoins. Sogar zur Miete werden Bitcoin Miner angeboten. Das Problem in der Angelegenheit ist der Kosten/Nutzen-Faktor. Derartige Hochleistungscomputer benötigen Unmengen an Energie und erzeugen eine hohe Wärmeentwicklung.

Ein weiteres Problem des profitablen Minings ist, dass das Schürfen nach Bitcoins immer komplexer wird und die Mining Difficulty stetig wachsen wird. Je mehr Rechenpower dem Bitcoin Mining zur Verfügung gestellt wird, desto schneller wächst die Difficulty – und somit werden immer größere Rechenmaschinen benötigt, um Bitcoins zu finden.

Mining von Bitcoin mit eigener Hardware

Um als Miner durch eigene Leistung an der Herstellung von Blöcken beizutragen, benötigen Sie spezielle Hardware in Form von ASIC-Chips. Diese gibt es in unterschiedlichen Preiskategorien von diversen Herstellern. Die bekanntesten darunter sind Antminer9 oder auch Avalon6. In der Vergangenheit war es ebenfalls möglich, Bitcoin Mining über den Prozessor des PCs zu betreiben, doch angesichts der gestiegenen Schwierigkeit ist dies schon lange nicht mehr profitabel. Die zu erwartenden Stromkosten sind deutlich höher als die Einnahmen. Zu den wichtigsten Komponenten bei der Wahl der passenden Hardware gehören:

  1. Preis
  2. Hashrate: in TH/s
  3. Energieverbrauch

In der Angabe von Stromkosten pro Hash lassen sich Anbieter am leichtesten vergleichen: je höher die Effizienz, desto höher meistens auch der Preis.

Weitere Optionen zum Bitcoin Mining

Als Alternative zum Bitcoin Kauf und zum Mining mit eigens angeschaffter Hardware können Sie ebenfalls Cloud-Mining betreiben. Hierbei investieren Sie in die Hashpower bei einem Dienstleister, der bereits die nötige Infrastruktur aufweisen kann. Es handelt sich um einen meist befristeten Vertrag, den Sie bei Unternehmen wie Genesis Mining abschließen können. Die Vorteile liegen vor allem im Vermeiden der Mehrkosten und Unannehmlichkeiten in den eigenen vier Wänden, wie etwa eine hohe Stromrechnung, Downtime oder ungewollte Hitze. Vorsicht ist bei versteckten Gebühren jeglicher Art (Strom, Betrieb, Auszahlung) geboten, weshalb Sie sich den vollständigen Vertrag gut durchlesen sollten. Cloud-Mining lohnt sich für den Anbieter vor allem aufgrund des günstigen Stroms in Entwicklungsländern.

Bitcoin Mining oder Kauf?

Wann lohnt sich nun das Bitcoin Mining und wann sollten Sie zum Digitalwährungskauf tendieren? Wir haben uns die Charakteristiken näher angeschaut und in untenstehender Tabelle aufgelistet.

Eigenschaft Bitcoin Mining Bitcoin Kauf
Bitcoin Kursentwicklung Im Mining profitieren Sie vor allem, wenn die Kurse stagnieren. Auch bei Kurssteigerungen machen Sie Gewinne, während bei Kursverlusten der Wert der Hardware entscheidend fallen kann. Sie profitieren vor allem dann, wenn der Bitcoin Kurs steigt. Dieser Gewinn fällt höher als bei Minern aus. Gewinne bei Stagnation und fallenden Kursen gibt es nicht.
Stromkosten Bei hohen Stromkosten lohnt sich das Mining eventuell nicht. Keine außergewöhnlich hohen Stromkosten durch den Kauf von BTC.
Gebühren Es kommen Gebühren in Form von Hardware, Wartung und eventuell anderen Geldern auf Sie zu. Abhängig von der jeweiligen Handelsplattform fallen Gebühren beim Trading an.
Rechenleistung Spezielle Hardware wird benötigt, um ausreichende Rechenleistung zu erreichen. Mining-Farmen dominieren den Markt mit größeren Kapazitäten. Ein gewöhnliches Endgerät reicht aus, um Coins zu kaufen. Allerdings benötigen Sie einiges an Speicherplatz zur Blockchain-Nutzung.

Lohnt sich Bitcoin Mining noch?

„Die einfache und schnelle Antwort: „nein“. Die hohen Anschaffungskosten der Hardware und Stromkosten für den Betrieb machen das Bitcoin Mining in Deutschland unprofitabel.“

Nach dem Blick auf alle Optionen stellt sich die entscheidende Frage: Lohnt sich das Mining von Bitcoin? Dies ist nur schwierig zu beantworten, da Sie mit professioneller Hardware lediglich die Grundlage legen. Die größte Abhängigkeit liegt in der Entwicklung des Bitcoin Kurses. Ihre Einnahmen entwickeln sich gewöhnlich proportional zum Kurs. Wenn dieser deutlich fällt, geschieht das normal auch mit dem Mining-Ergebnis. Eine ungefähre Einschätzung des Bitcoin Minings erhalten Sie durch die Nutzung eines Bitcoin Mining Rechners. Hier geben einfach die entsprechende Information wie Strompreis (netto), Wechselkurs und Hashrate ein. In unserem Test des Antminer9 erreichten wir ein jährliches Profit von 330,53$. Nachdem 1.616$ investiert wurden, lag die Rendite bei 20%. Ein weiterer wichtiger Punkt im Mining ist, dass dieses laut §22 Satz 2. Nr. 3 EstG ab einem Betrag von 256€ pro Jahr als gewerblich eingestuft wird.

Natürlich kann jeder selber die Erfahrungen sammeln oder hier nachlesen. Auch das Schürfen aus „Nostalgie“ oder der Liebe zur Technik kann dem einen oder anderen Spaß machen. Ein Bastler, der seine eigene Stromquelle verwendet und nicht auf den teuren Strom aus der Steckdose angewiesen ist, kann bestimmt den einen oder anderen Bitcoin finden.

Wie funktioniert Bitcoin Mining?

Das Bezahlen mit Bitcoins ist anonym. Weder der Sender, noch der Empfänger kann sehen, wer was bezahlt hat. Das geschieht über die Transaktion in einem Bitcoin Netzwerk. Es werden nur die Transaktionen aufgezeichnet und alle Transaktionen eines bestimmten Zeitraumes werden zu einem Block zusammengefügt. Der Bitcoin Miner hat dann die Aufgabe, jede dieser Transaktionen zu bestätigen und in eine Liste der Blockchain einzutragen. Für diese Arbeit wird er entsprechend mit Bitcoins belohnt. Um den Miner zu belohnen sieht das Bitcoins-System vor, dass (derzeit) pro Tag 1728 neue Bitcoins durch Minen erzeugt werden.

Bitcoin Mining Difficulty (Schwierigkeitsgrad)

Die Belohnung für das Mining eines Blocks beträgt derzeit 12,5 Bitcoin. Diese Belohnung wird alle 210.000 Blöcke halbiert, die nächste „Halbierung“ soll 2020 erfolgen. Im Idealfall wird der Preis für Bitcoin so stark steigen, dass er den anhaltenden Rückgang der Minenbelohnung überkompensiert.

Sie sollten auch die Konversionsrate von Bitcoin zu fiat berücksichtigen, wenn Sie planen, jederzeit eine Auszahlung vorzunehmen. Bei der Volatilität des Bitcoin-Preises könnte dies Ihre Rentabilität stark beeinträchtigen.

Das größte Unbekannte bei der Berechnung Ihrer prognostizierten Bitcoin-Mining-Profitabilität ist die Höhe des jährlichen Gewinnrückgangs. Niemand weiß, wie viele Miner weiterhin dem Netzwerk beitreten werden, so dass es fast unmöglich ist zu berechnen, wie stark Ihre Einnahmen jedes Jahr sinken werden.

Hash-Rate

Die Hash-Rate ist die Geschwindigkeit, mit der Ihr Mining-Rigg den Algorithmus lösen kann, der zum Mining neuer Blöcke benötigt wird. Obwohl ein Minengerät mit einer hohen Hash-Rate nett erscheinen mag, sind die Kosten für Anschaffung und Betrieb in der Regel deutlich höher.

Wenn du dich für einen Miner entscheidest, solltest du zuerst herausfinden, wie lange du minen möchtest. Wenn Sie nur vorhaben, Bitcoin für kurze Zeit zu gewinnen, könnte es vorteilhaft sein, einen billigeren Miner zu kaufen. Auch wenn die Hash-Rate niedriger sein kann, können Sie die anfänglichen Anschaffungskosten schneller auszahlen.

Betriebskosten

Es gibt ein paar verschiedene Kosten, die Sie bei der Berechnung Ihrer Bitcoin Mining Rentabilität berücksichtigen müssen.

Die Stromkosten variieren je nach Stromtarif und Stromverbrauch Ihrer Mining-Anlage. Mining-Rigs sind in der Regel mit ihrem typischen Stromverbrauch aufgeführt, und Sie können Ihren Strompreis auf Ihren Stromrechnungen finden.

Bitcoin-Miner

Um effektiv zu minen, müssen Sie einem Mining-Pool beitreten und die damit verbundenen Poolgebühren bezahlen. Ein Minenpool ist eine Gruppe von Minern, die zusammen arbeiten, um Blöcke mit erhöhter Geschwindigkeit zu minen. Die Belohnung für jeden Block wird dann unter den Minern aufgeteilt, so dass Sie regelmäßig bezahlt werden können. Diese Gebühren liegen zwischen 0% und 5%.

Sie sollten auch die Vorabkosten für den Kauf eines Minengerätes bei der Berechnung Ihrer potenziellen Rentabilität berücksichtigen.

Zur Bitcoin Code Homepage » »

Leave a Comment